CliP® Partialprothese Dresden

Titanprothese

Das erklärte Ziel der Entwicklung bestand in der sicheren Ankopplung zwischen Steigbügel und Implantat bei der partiellen Rekonstruktion der Ossikelkette.

In intensiver Zusammenarbeit mit der HNO-Klinik der Technischen Universität Dresden konnte ein Design realisiert werden, das diesen hochgesteckten Anforderungen entspricht. Laservibromeetrische Messungen und ausgiebige Testreihen flossen in die Formgebung der Prothese ein.

Grundlegend neu ist das Konzept der Applikation der Prothese. Ein federnder Clip umfasst den Steigbügel und verleiht der rekonstruierten Ossikelkette aufgrund seiner Spannkraft eine übertragungsstarke Verbindung. Diese Technik der intraoperativen Ankopplung schließt unsichere Verbindungen nahezu aus und gibt dem Operateur mehr Sicherheit für ein gutes postoperatives Hörergebnis.

Die Vorteile auf einen Blick

Die Vorteile auf einen Blick

  • Geringe Masse und somit niedrige Eigenimpedanz
  • Übertragungsstarke Verbindung
  • Standardsiserte Ankopplung am Steigbügel erhöht die Sicherheit für ein gutes postoperatives Hörergebnis
  • Exzellente Biokompatibilität für reizlose Integration ins Mittelohr
  • Teilweise aufgeraute Oberfläche erhöht Stabilität der Prothesenposition
  • Individuelle Formgebung durch Biegen möglich
  • MRT-sicher bis max. 7.0 Tesla

Bestellhinweise

Bestellhinweise

REF

Länge (mm)

VE (Stück)

K 1002250

1,75

1

K 1002251

2,00

K 1002252

2,25

K 1002253

2,50

K 1002254

2,75

K 1002255

3,00

K 1002256

3,25

K 1002257

3,50

Video

Bewegliche 3D-pdf

Kontaktformular

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen?