bess|rhino TKS

Tränenkanalstent

Einführinstrument
Einführinstrument

Tränenkanalstent

Häufig wird durch postoperative Stenosierung der Erfolg einer Rekanalisation der Tränenwege zunichte gemacht. Dies kann durch die vorübergehende Einlage eines Platzhalters aus Silikon weitgehend verhindert werden. Das Einführen eines Platzhalters in die Tränenkanäle kann problematisch sein; Abhilfe schafft der bess|rhino TKS Tränenkanalstent mit integrierten Sonden.

Vorteile

  • zwei Sonden für den Zugang sowohl durch das untere als auch durch das obere Tränenpünktchen
  • biegsame, jedoch stabile Sonden
  • der Silikonstent ist (ähnlich atraumatischem Nahtmaterial) ohne Verdickung an den Sonden befestigt
  • Goldbeschichtung der Metallsonden für größtmögliche Biokompatibilität
  • Einheitsgröße

Im Lieferumfang des Tränenkanalstents ist jeweils ein Platzhalter für den Tränensack enthalten.
Der Platzhalter für den Tränensack schützt das im Rahmen der Dakryozystorhinostomie nach WEST neu geschaffene Knochenfenster vor dem Verschluss durch Granulationsgewebe und fördert eine glatte Epithelisierung der Wundränder.
Das Einfädeln der Silikonfäden des bess Tränenkanalstents in den Platzhalter erfolgt mittels eines speziellen Einführinstruments.

Der Platzhalter wird nach korrekter Positionierung durch einen Clip an den Silikonfäden gegen Verrutschen gesichert. In den Nasengang hineinragende Anteile können mittels Schere gekürzt werden.

  • einzeln steril verpackt

Bestellhinweise

Bestellhinweise

 

Beschreibung

REF

VE (Stück)

Tränenkanalstent

BM 42 1000

5

Platzhalter für den Tränensack

BM 42 1001

5

TKS-Einführinstrument

BM 42 1009

1

im Lieferumfang der Tränenkanalstents ist jeweils ein Platzhalter für den Tränensack enthalten

 

 

 

Video

Kontaktformular

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen?