Datenschutzerklärung und Information gem. Artikel 13 DSGVO

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Unternehmen interessieren und sich bei uns bewerben wollen.

Gerne nehmen wir Ihre Bewerbung elektronisch entgegen und kommunizieren mit Ihnen auch mittels E-Mail.
Außer dem Abspeichern der uns durch Sie übermittelten Informationen in einem nur der Personalabteilung zugänglichen Mailverzeichnisses verarbeiten wir die die Daten nicht.
Es finden insbesondere keine automatischen Prozesse u.ä. statt.
Ihre Daten sind bei uns „sicher“: Wir behandeln die Tatsache, dass Sie sich bei uns beworben haben, sowie Ihre Angaben vertraulich und geben diese nicht weiter oder lassen diese durch Dritte be- oder verarbeiten.

Unbeschadet dessen, erklären wir Ihnen im Folgenden die rechtlichen Grundlagen und Ihre Rechte:

1. Angaben zum Verantwortlichen
bess AG, Gustav-Krone-Str. 7  |  14167 Berlin,
vertreten durch den Vorstand Marcus A. Eisenhut und Gabriele Meißner

2. Datenschutzbeauftragter
entfällt.

3. Zuständige Aufsichtsbehörde
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit,
Friedrichstr. 219, 10969 Berlin, Telefon: 030 13889-0, Telefax: 030 2155050, E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

4. Verarbeitungszwecke
Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist deren Übermittlung für einen Vertragsabschluss mit uns erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, also Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, können wir Ihre Bewerbung nicht prüfen und kein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen eingehen.

5. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung
Die Datenerhebung und –verwaltung erfolgt unter Berücksichtigung gesetzlicher Vorgaben, u.a. das BGB, das AGG, die DSGVO, BDSG.
Weiterhin werden die Daten solange und soweit gespeichert, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Ansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren erforderlich ist, vgl. Art. 6 (1) f) DSGVO.

6. Welche Daten verarbeiten wir?
Es findet keine automatische oder softwaregesteuerte Entscheidungsfindung statt.
Wir speichern Ihre Bewerbung und ggfs. die sich daraus ergebenden Daten, z.B. allgemeine Daten zu Ihrer Person (wie Namen, Anschrift und Kontaktdaten), Angaben zu Ihrer beruflichen Qualifikation und Schulausbildung oder Angaben zur beruflichen Weiterbildung oder andere Angaben, die Sie uns übermitteln.

7. Empfänger der Daten
Ihre Bewerbung wird durch die zentrale Personalabteilung der bessgroup (bess AG in Berlin) bearbeitet. Die Daten werden nicht an Dritte weitergeben, soweit wir dazu nicht gesetzlich verpflichtet sind.
Der Zahlungsverkehr (z.B. bei Erstattung von Reisekosten im Rahmen eines Vorstellungsgespräches) erfolgt über ein inländisches Kreditinstitut.

8. Ihre Rechte
a. Auskunft: Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten und/oder Kopien dieser Daten zu verlangen. Dies schließt Auskünfte über den Zweck der Nutzung, die Kategorie der genutzten Daten, deren Empfänger und Zugriffsberechtigte sowie, falls möglich, die geplante Dauer der Datenspeicherung oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer, ein.
b. Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.
c. Widerspruchsrecht: Soweit die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten aufgrund von Art. 6 (1) f) DSGVO erfolgt, haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung uns zustehender oder der Verteidigung gegen Rechtsansprüche.
d. Widerrufsrecht: Wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.
e. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben das Recht, die Verarbeitung zu beschränken, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  •  Die Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie lehnen die Löschung der personenbezogenen Daten ab und stattdessen verlangen Sie die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
  • Wir benötigen die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, Sie benötigen sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, oder
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß obiger Nummer 8.c eingelegt, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber den Ihrigen überwiegen. Wurde die Verarbeitung gemäß dieser Nummer 8.e eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden. Haben Sie eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt, werden wir Sie unterrichten, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

f. Recht auf Löschung: Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig
  •  Sie legen gemäß obiger Nummer 8.c Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich.

Dies gilt nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung bzw. Speicherung erfordert.
  • zur Geltendmachung, Ausübung von oder Verteidigung gegen Rechtsansprüche.

g. Beschwerderecht: Sie haben unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde, oder einer anderen Datenschutzbehörde Ihrer Wahl, sofern Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO bzw. das BDSG verstößt.

9. Dauer der Speicherung
Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, werden wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten, aus steuerlichen Gründen (z.B. bei Auslagenerstattung) oder anderen Rechtsgründen erforderlich ist.
Von Daten, die wir im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben bzw. zur Vertragserfüllung (Auslagenersatz) erheben, kann die Löschung nur eingeschränkt verlangt werden (z.B. Telefonnummer, E-Mailadresse, vgl. Art. 17 und 21 DSGVO, also nur soweit die Verarbeitung nicht auf Grundlage von Art. 6 (1) b) und/oder f) DSGVO erfolgt(e)). Die Aufbewahrungs- bzw. Speicherfrist beträgt regelmäßig 10 Jahre am Ende des Kalenderjahres. Die gespeichert bleibenden Daten sind aber vor dem Zugriff gesichert. Ein Zugriff bedürfte der ausdrücklichen Genehmigung der Unternehmensführung.

10. Folgen einer Nichtbereitstellung notwendiger Daten
Für das Arbeitsverhältnis sind die personenbezogenen Daten notwendig. Soweit diese nicht bereitgestellt werden, kann ein Arbeitsverhältnis nicht begonnen bzw. fortgeführt werden.

11. Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation

Diese findet nicht statt und es ist nicht geplant, die Daten a/ für andere als die genannten gesetzlichen und vertraglichen Zwecke zu speichern, b/ diese an nicht genannte Dritte zu übermitteln, c/ diese in einem Drittland zu speichern oder zu verarbeiten, und d/ diese an ein Drittland bzw. an internationale Organisationen zu übermitteln.

12. Cookies bzw. Tracking / Analytics auf Websites
Cookies und Tracking / Analytics werden von uns nicht eingesetzt.